Skip to main content

Breckle im Test 2020 – Finden Sie die passende Matratze
Breckle ist ein deutscher Matratzen- und Bettwarenhersteller. Die Breckle GmbH hat ihren Sitz in Northeim. Das Sortiment umfasst neben Matratzen auch Topper, Boxspringbetten, Lattenroste und Bettenzubehör. Die Produkte werden über den Fachhandel vertrieben. Das Unternehmen wirbt mit einem „herausragenden Schlafkomfort“ und hat sich höchsten Qualitätsansprüchen verschrieben. Breckle hat jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet und ist ein Traditionsunternehmen.

Die Breckle Matratzen Testsieger – April 2020

ab 288,90 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

ab 251,90 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

Die Schaumstofffertigung liegt in eigener Hand, ebenso wie die Federkernproduktion. Auch die Federkerne werden selbst hergestellt. Die Tischlerei übernimmt die Fertigung von Lattenrahmen, Futon-, Polster- und Boxspringbetten. Es stehen modernste Produktionsanlagen zur Verfügung und Fertigungsschritte wie das Nähen von Matratzenbezügen werden noch in Handarbeit durchgeführt. Alle Arbeitsschritte kommen aus einer Hand. Zudem betreibt Breckle eine eigene Näherei. Täglich verlassen zwischen 2.500 und 4.000 Matratzen die Produktionsstätten. In Europa gehört das Unternehmen zu den führenden Bettwarenherstellern mit einem Erfahrungsschatz von über 80 Jahren. Die Produkte sind schadstoffgeprüft und tragen das Öko-Tex-Siegel Standard 100. Zudem bietet Breckle ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Matratzenarten im Sortiment

Breckle bietet sowohl Kaltschaum-, Formschaum-, Gelschaum- sowie Taschenfederkernmatratzen an. Es folgt nun eine Aufstellung dieser Modelle mit deren Vor- und Nachteile.

Taschenfederkern

Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sich im Inneren der Matratze hunderte Federn befinden, die sich in kleinen Täschchen befinden, welche wiederum miteinander verbunden sind. Um die Federn herum befindet sich eine Schaumschicht, die für den entsprechenden Liegekomfort sorgt. Die Matratzen verfügen zudem über verschiedene Liegezonen.

Es wird eine sofortige Druckentlastung auf kleinster Fläche versprochen. Hier wird von der sogenannten Punktelastizität gesprochen. Diese ist bei Taschenfederkernmatratzen besonders hoch. So werden empfindliche Körperpartien geschützt und die Gelenke geschont.

Gelschaum

Die zweite Matratzenart im Bunde ist die Gelschaummatratze. Diese Matratze hat die Eigenschaft, sich dem Körper besonders gut anzupassen. Sie sind für alle Schlaftypen geeignet und bieten einen sehr hohen Liegekomfort.

Sie verfügen über eine besonders gute Druckverteilung. Besonders die Wirbelsäule wird in ihrer natürlichen Form gehalten. Zudem erfolgt eine Entlastung der Muskulatur. Die Gelschaummatratzen sind sehr offenporig und sorgen so für ein angenehmes Schlafklima. Die Festigkeit bleibt immer gleich

Formschaum

Formschaummatratzen sind besonders haltbar. Die Produktion erfolgt immer unter Berücksichtigung von gesundheitlichen und umweltlichen Gesichtspunkten. Mit Erhöhung des Raumgewichts steigt auch die Haltbarkeit. Die Matratzen verfügen über 7 Liegezonen und halten ein sehr gutes Federungsverhalten vor.

Sie haben den Vorteil, dass ein geschlossener Kern hergestellt wird, was eine gleichbleibende Qualität garantiert. Die Struktur ist besonders stützend und klimaaktiv. Auch bei höherer Druckbelastung bleiben die Luftkanäle durchlässig.

Kaltschaum

Diese Matratzenart ist ein Klassiker. Hierbei handelt es sich um die Kaltschaummatratze. Diese werden unter speziellen Bedingungen gefertigt. Die Produktion erfolgt umweltschonend. Kaltschaummatratzen verfügen über verschiedene Liegezonen und weisen eine besonders hohe Stützkraft auf bei einer weichen Außenschicht und einem festen Kern.

Die Kaltschaummatratzen von Breckle haben eine besonders stützende Funktion und sorgen daneben für eine optimale Belüftung durch zahlreiche Lüftungskanäle. Sie sind leicht in der Handhabung und langlebig.

Für wen sind die Matratzen geeignet?

Alle oben genannten Matratzenarten verfügen über besonders komfortable Liegeeigenschaften und eignen sich grundsätzlich für alle Schlaftypen. Sie versprechen Druckentlastung und eine besonders gute Klimatisierung. Zudem verfügen sie über verschiedene Liegezonen. Wer häufig unter Gelenk- oder Rückenschmerzen leidet, der fährt mit einer Taschenfederkernmatratze besonders gut, da hier eine sehr hohe Punktelastizität gegeben ist. Dadurch gibt die Matratze nur an den belasten Stellen nach und auch nur im Ausmaß der Belastung. Danach geht sie wieder in ihren Ursprungszustand zurück.

Auch ältere Menschen profitieren von den Liegeeigenschaften einer Taschenfederkernmatratze. Gleiches gilt für das Material Gelschaum. Auch hier ist die Druckverteilung optimal. Wer nachts zu starkem Schwitzen neigt, für den kann die Formschaummatratze attraktiv sein, da sie besonders atmungsaktiv ist. Ähnlich funktionieren auch die Airschaummatratzen. Wer nach einer besonders langlebigen Schlafunterlage sucht, der sollte sich entweder für die Kaltschaum- oder auch die Airschaummatratze entscheiden.

Fazit

Der Breckle Matratzen Test ergibt, dass alle Modelle über besonders hohe Liege- und Komforteigenschaften verfügen und viele Modelle auch eine besondere Druckentlastung bieten. Zudem wird unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit produziert und viel Wert gelegt auf die Qualität der Produkte und der verwendeten Materialien. Die große Auswahl an unterschiedlichsten Arten hält für jeden Bedarf und Schlaftyp etwas vor und bringt den optimalen Schlafkomfort in jedes Schlafzimmer. Zudem vereinen sie im Breckle Matratzen Test ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und innovative Technologien sowie eine Fertigung aus einer Hand mit Produktionsschritten, die noch in Handarbeit erfolgen.