Skip to main content

IKEA Matratzen Test 2020 – Finden Sie die passende Matratze

IKEA ist ein schwedisches Möbelhaus, das Matratzen in den unterschiedlichsten Ausführungen und verschiedensten Preisklassen anbietet. Der Hersteller hält sein Matratzen-Sortiment deshalb breit gefächert, weil jeder Mensch anders schläft. Um sich den individuellen Bedürfnissen anzupassen, führt IKEA Matratzen, die aus gängigen und bestimmten Materialien bestehen.

Die IKEA Matratzen Testsieger – April 2020

ab 319,00 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

ab 329,00 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

ab 141,50 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

ab 429,00 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsZum Shop

Der Käufer findet neben Kaltschaum- und Federkernmatratzen auch die Matratzentypen aus Latex oder Memoryschaum (Visco Matratze). Dabei finden nicht nur Erwachsene etwas für ihren Schlaf. Das berühmte Möbelhaus hält auch eine bestimmte Auswahl an Kinder- und Babymatratzen bereit. Damit reagiert der Hersteller auf die speziellen Schlafbedürfnisse der Kleinen, die aufgrund ihrer noch empfindlichen und veränderbaren Anatomie anders liegen müssen. Sämtliche Matratzen gibt es in verschiedenen Größen, die jeweils auf das zugehörige Bett zugeschnitten sind. In diesem Ikea Matratzen Test vergleichen wir drei bekannte Modelle. Hier kommen Sie zu den einzelnen Testberichten von Morgedal, Hövag und Matrand.

Vor- und Nachteile

Kaltschaummatratze

Vorteile Nachteile
hohe Anpassungsfähigkeit unangenehmer Geruch möglich
hohe Punktelastizität Raumgewicht sollte über 40 liegen
keine Liegemulden
hygienisches Schlafklima
gute Wärmeisolation
leicht und wendig
   

Latexmatratze

Vorteile Nachteile
Ausgezeichnete Druckverteilung Nicht bei einer Latexallergie geeignet
Geeignet für Hausstauballergiker Hohes Eigengewicht
Anpassung an den Körper Pflegeintensiv
Für Seiten- als auch Bauchschläfer Teurer in der Anschaffung
Gute Wärmeisolation
Hohe Lebensdauer
   

Taschenfederkernmatratze

Vorteile Nachteile
Besonders gute Durchlüftung Kann als zu kühl empfunden werden
Hohe Punktelastizität Nicht für verstellbare Lattenroste
Für fast alle Schlaftypen geeignet Höheres Gewicht
Geringe Geräuschentwicklung
 

Kaltschaummatratze

Die Kaltschaummatratze von IKEA zeichnet sich besonders durch ihr geringes Eigengewicht aus. Das liegt bereits an dem Material selbst. Die aus dem Kunststoff Polyurethan bestehende Schaummatratze wird bei der Herstellung mit Luft aufgeschäumt (Blockschaumverfahren).

Auf diese Weise bleibt das Grundmaterial ungiftig, wobei es schon bei geringen Temperaturen ausgehärtet werden kann. Weiterhin überzeugt die Schaummatratze des schwedischen Möbelhauses durch ihre hohe Elastizität, für die Kaltschaummatratzen im Allgemeinen bekannt sind.

Kaltschaum trägt daher auch die Bezeichnung HR-Schaum. Aufgrund dieser Elastizität passt sich das Material dem Körper des Liegenden optimal an. Besonders für den Körper eines Kindes oder Babys ist das eine wichtige Eigenschaft.

Latexmatratze

Die Latexmatratzen von IKEA zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus. Das Grundmaterial ist Kautschuk. Weil bei der Herstellung mit natürlichem und nicht synthetischem Kautschuk gearbeitet wird, kann ohne Zweifel von einer gesunden Matratze gesprochen werden. Naturlatex entstammt dem Saft des Kautschukbaumes. Aus der aus dem Baum gewonnenen Latexmilch wird der Gummianteil extrahiert und mit bestimmten Stabilisatoren vermischt. Die Qualität der Latexmatratze hängt vom Waschungsprozess ab.

Zudem weist dieser Matratzentyp Atmungsaktivität, Feuchtigkeitsdurchlässigkeit und Elastizität auf. Bei einer Latexmatratze aus synthetischem Kautschuk darf der Käufer mit einer merklichen Festigkeit rechnen.

Taschenfederkernmatratze

Die Taschenfederkernmatratze von IKEA verdankt ihren Namen dem Innenleben der Matratze. Das Innere besteht aus elastischen Federn aus Metall. Hierbei unterscheidet der Hersteller zwischen zwei Matratzentypen: einfache Federkernmatratzen und Taschenfederkernmatratzen. Die zweite Variante beinhaltet in Stoff- oder Vliestaschen eingenähte Federn. Insgesamt verfügt sie über eine gute Punktelastizität, wobei es unterschiedliche Härtegrade gibt. Über diese lässt sich das Körpergewicht besser anpassen. Dieses Matratzenmodell eignet sich für Menschen die leicht schwitzen, weil das Material gut durchlüftet ist.

Baby-und Kindermatratzen

Die Baby-und Kindermatratzen von IKEA sind entweder Schaum- oder Taschenfederkernmatratzen. Beide Varianten passen sich an das Körpergewicht des Babys oder des Kleinkindes an. Sie sind nicht zu hart und auch nicht zu weich. Ein Kind sinkt beim Drehen des Körpers nicht ein. Die Eigenschaft einer anpassungsfähigen Elastizität erfüllen daher beide Matratzentypen. Auch hier gibt es für jedes IKEA Kinder- bzw. Babybett die passende Größe.


Für wen sind die Matratzen geeignet?

Das Angebot an IKEA Matratzen erfüllt sowohl die individuellen Bedürfnisse von Erwachsenen als auch die von Kindern. Deshalb sind die Matratzen für fast jede Person geeignet. Babymatratzen sind nicht im Sortiment verfügbar. Wer allerdings eine orthopädische Matratze braucht, die für ein Bett geeignet sein muss, das verstellbar ist, braucht u. U. eine bestimmte Matratze von bestimmten Herstellern. Diese sind meistens auch für verstellbare Lattenroste konzipiert und verfügen über mehrere unterschiedliche Liegezonen. Es muss auch auf das Format geachtet werden. Beliebt ist eine breitere Matratze 160×200 und weitere Infos finden Sie bei Kaltschaummatratze 140×200 Test. Für wen bestimmte Matratzentypen geeignet sind, zeigt ein Blick in einen IKEA Matratzen Test.

Folgende Modelle stehen zur Auswahl:

Fazit

Der Kauf einer Matratze ist nicht immer einfach. Die Auswahl auf dem Markt ist riesengroß. Oft weiß der Käufer nicht, auf was er achten soll. Ein Matratzen IKEA Test kann helfen, um sich zunächst auf einen Hersteller zu konzentrieren, der für seine Vielfältigkeit bekannt ist.

Die angebotenen Matratzentypen in dem Matratzen Ikea Test decken die wichtigsten Bedürfnisse ab, die ein Mensch im Schlaf braucht. Das Möbelhaus bietet von Kaltschaummatratzen über Taschenfederkernmatratzen und Latexmatratzen bis hin zu Kinder- und Babymatratzen alles an, was das individuelle Schlafbedürfnis braucht. Die Materialien bestehen aus reinen Naturmaterialien und sind daher grundsätzlich auch für Allergiker geeignet. Die Latexmatratze kann hier eine Ausnahme bilden, denn es gibt Menschen, die unter einer Latexallergie leiden. Dies gilt es vor dem Kauf festzustellen.

Haben Sie ganz bestimmte Rückenprobleme und sind Sie auf eine besondere orthopädische Matratze angewiesen, brauchen Sie u. U. eine spezielles Matratzenmodell, das sich ideal in das Bett einfügen muss. Oftmals muss die Matratze für ein verstellbares Lattenrost geeignet sein. Dafür muss sie bestimmte Eigenschaften aufweisen.

In der Regel kaufen Käufer zu der Matratze auch gleich das passende Bett dazu, wenn Sie bei IKEA einkaufen. Zu jedem IKEA-Bett gibt es die passende Matratzengröße.